Preisträger 2011- Dr. Eckart von Hirschhausen

Den Münchhausen-Preis 2011 erhält Dr. Eckart von Hirschhausen

Der Saal im Haus Mittendorf platzte aus allen Nähten. Rund 2000 Besucher warteten gespannt auf den Münchhausen-Preisträger 2011 – und begrüßten Dr. Eckart von Hirschhausen begeistert mit Standing Ovations. Und da Glück selten allein kommt, brachte der Preisträger gestern Abend zur Preisverleihung seine Talkpartnerin Bettina Tietjen gleich mit.

Dr. Eckart von Hirschhausen

Als Kabarettist, Autor und langjähriger Freund umriss Vince Ebert in seiner Laudatio den Werdegang Eckart von Hirschhausens. „Er ist auch mein Regisseur“, sagte der Laudator. Wie man sich das vorstellen kann? „Er guckt über meine Texte und schmeißt alles, was nicht originell und lustig ist, raus!“ Und dass nicht sein Freund Eckart der Erfinder des Wissenschaftskabaretts ist, sondern der Baron von Münchhausen, das erstaunte dann doch die Zuhörer. Aber, sagte Ebert, genau wie Münchhausen habe auch Hirschhausen Spaß daran, um die Ecke zu denken, die Menschen mit seinen Geschichten zu verblüffen und zum Nachdenken anzuregen.


Und nachdenklich machte der sympathische Hirschhausen trotz aller Witze und Pointen tatsächlich. Eindringlich machte er deutlich, dass Glaube, Liebe und Hoffnung wichtig seien, Humor eine Frage des Herzens sei – und ohne Fantasie gar nichts gehe. Jeder sollte sich fragen, worauf er im Alter zurückblicken möchte und dann auch danach leben. „Unser Job ist es, die Hoffnung nicht zu verlieren und das auch zu vermitteln“, so der Mediziner. „In diesem Sinne, bleiben Sie gesund!“ Und wer nicht bei der Preisverleihung dabei war und Tietjen und Hirschhausen gestern Abend in der NDR-Talksendung gesehen hat dem sei gesagt: Die Sendung wurde vorher aufgezeichnet, damit Hirschhausen in Buchhagen sein konnte. Und die Wartezeit, die verkürzte äußerst redegewand und charmant Thomas Greef, der Vorsitzende der veranstaltenden Stiftung Sparkasse Bodenwerder, wie auch Jörn Brede als Heinz Erhardt-Imitator, Dr. Günter Willumeit (Preisträger 2006) und sein „Freund Steffen“ (Axel Jacobs) sowie Irina Norina (Dunte/Lettland) als Jacobine von Dunten und Axel Jacobs als Baron von Münchhausen.


Glück zum Mitnehmen hat Hirschhausen jedem Gast mit seinem Arbeitsbuch „Mein Glück kommt selten allein …“ geschenkt und aufgefordert: „Schreiben Sie rein, was Ihnen gut tut!“ Das Preisgeld übrigens geht direkt seiner Stiftung „Humor hilft Heilen“ zugute – ein wirklich würdiger Preisträger. 


Quelle: Deister- und Weserzeitung, 28. Mai 2011; Text: Edda Dreyer

Fotos: Frank Neitz

Dewezetbericht (Frontseite) am 28. Mai 2011...

Dewezetbericht (Artikel) am 28. Mai 2011...

Die Münchhausen-Preisverleihung wird maßgeblich gefördert durch die
Stiftung der Sparkasse Bodenwerder






german english spain french russian swedish dutch polish italian chinese arabic japanese

Was / Wann / Wo


ab/an Bodenwerder

Klosterkirche Amelungsborn

Polle, Haus des Gastes, an der Burg

Tourismus & Freizeit   |    Bürgerservice    |   Wirtschaft    |   Region    |   Kontakt    |   Impressum