Historisches Gasthaus

Der Goldene Anker

Der Goldene Anker fand seinen Ursprung vor etwa 800 Jahren als Stadtmauerturm. Dieser diente als Bollwerk gegen die Eismassen der Weser und Schutz der Stadtmauer. Der große Gewölbekeller, heutiger Weinkeller mit 4 Meter dicken Wänden, bestätigt dies heute noch eindrucksvoll.

Nach einem großen Brand um 1600 wurde ein neues Fachwerkhaus als Zollhaus und Zollstation errichtet. Bevor damals der Einlass in die Stadt gewährt wurde, galt es die Waren entsprechend zu verzollen.

Zuvor wurden die Händler von den Fährschiffern von der gegenüberliegenden Uferseite über die Weser gezogen. Das alte Fährhaus befindet sich neben dem geschichtsträchtigen Gebäude (Weserstraße 12) und dient als Gästehaus des Goldenen Ankers.

Ende des 17. Jahrhunderts sorgte der Treidelschiffer Heinrich Focke für den Transport von bodenwerderaner Bier nach Bremen. Nachdem kein Eingangzoll in Bodenwerder mehr erhoben wurde und die Bremer eigens Bier herstellten, übernahm er das Zollhaus und funktionierte es in eine Gaststätte um. Von da an verkaufte er sein eigenes "Broyhan".

Von 1774 bis ins 19. Jahrhundert wurde die Gastronomie von Familie Brünig übernommen und geführt.

Um 1835 erwarb Carl Schoppe den Goldenen Anker. Bis heute ist das traditionsträchtige Gasthaus noch im Besitz der Familie Schoppe, die das Haus in seiner äußeren Ursprungsform bis in die Gegenwart erhalten hat.

Eigentümer Goldener Anker Eigentümer Goldener Anker

Nach einem großen Brand um 1600 wurde ein neues Fachwerkhaus als Zollhaus und Zollstation errichtet. Bevor damals der Einlass in die Stadt gewährt wurde, galt es die Waren entsprechend zu verzollen.

Zuvor wurden die Händler von den Fährschiffern von der gegenüberliegenden Uferseite über die Weser gezogen. Das alte Fährhaus befindet sich neben dem geschichtsträchtigen Gebäude (Weserstraße 12) und dient als Gästehaus des Goldenen Ankers.

Ende des 17. Jahrhunderts sorgte der Treidelschiffer Heinrich Focke für den Transport von bodenwerderaner Bier nach Bremen. Nachdem kein Eingangzoll in Bodenwerder mehr erhoben wurde und die Bremer eigens Bier herstellten, übernahm er das Zollhaus und funktionierte es in eine Gaststätte um. Von da an verkaufte er sein eigenes "Broyhan".

Von 1774 bis ins 19. Jahrhundert wurde die Gastronomie von Familie Brünig übernommen und geführt.

Um 1835 erwarb Carl Schoppe den Goldenen Anker. Bis heute ist das traditionsträchtige Gasthaus noch im Besitz der Familie Schoppe, die das Haus in seiner äußeren Ursprungsform bis in die Gegenwart erhalten hat.






Tourismus & Freizeit   |    Bürgerservice    |   Wirtschaft    |   Region    |   Kontakt    |   Impressum